0

#Erstellt am: 18. Juli 2020 | Author: Hubert Nelke

Cloud Wissen und Lösungen für kleine Unternehmen

DashboardDashboard

Cloud zum Management von Daten und Lösungen


Seit vielen Jahren wird der Begriff Cloud als Synonym für zentralisierte Rechnerleistung (IT-Infrastruktur) zur Verwaltung von Daten und Nutzug von Software ausserhalb des eigenen Rechners / Offices oder der Serverlandschaft im eigenen Unternehmen bezeichnet. Also kurz gesagt, Datenverarbeitung für mittlerweile die unterschiedlichsten Anwendungsfälle / Prozesse in der Rechnerwolke.

Am Anfang war es nur die Möglichkeit seine Mails über eine im Internet verfügbare Plattform zu verwalten. Man brauchte keinen eigenen Mailserver mehr und konnte nun seine Mails von überall und 24x7 verwalten. Meistens über einen Webbrowser. Für Privatpersonen interessant für Unternehmen, vor allem in Deutschland, noch nicht vorstellbar aufgrund der fehlenden Datensicherheit und dem fehlenden bzw. unzureichenden Datenschutz.

Vertauen aufzubauen ist in Bezug auf Daten bis heute noch die größte Heraussforderung aller Anbieter wie Gogle, Microsoft und Co.

Jedoch die Chance Daten und Software außerhalb bzw. bei einem externen Dienstleister "laufen" zu lassen weckte am Anfang die Hoffnung, auf einen geringeren IT Spend (Ausgaben) vor allem für Hardware- und Software. Auch Personalkosten konnten bzw. sollten damit erheblich in der eigenen IT Abteilung reduziert werden.

Auch die schnelle Verügbarkeit aktueller Softwareversionen weckte die Erwartung die eigenen Ideen und Produkte nun schneller auf den Markt zu bringen.

Die Nuzung mobiler Hardware wie Smatphones und Pads, beschleunigten den Bedarf nach "überall / weltweit" und "jederzeit / 24x7" verfügbaren Daten und den damit verbundenen Anwendungen (Apps).

Schnell kamen weitere Anwendungen dazu, die die Möglichkeit schafften, weitere bisher lokal (onsite) genuztze Anwendungen und Daten neben dem EMail-Management in der Cloud zu verlagern.

Cloudbasierte Softwareanbieter wie Google, Microsoft und Co. boten und bieten noch zum größten Teil Ihre Software und das Datenmanagement kostenlos bzw. zu einer geringen monatlichen Gebühr an. Wir fanden und finden das aktuell immer noch klasse. Doch wir bezahlen dafür. Wir "bezahlen" mit unsern Daten. Vor allem mit den aus den Daten ableitbaren persönlichen Profilen. Was wir mögen und wen wir mögen, was wir kaufen und was wir verkaufen, was wir kaufen möchten und was wir in unserer Freizeit machen, ob wir krank sind oder uns krank fühlen.... usw. Das Profil verschafft den Datenownern einen Goldschatz, den sie gewinnbringend weitervermarkten.

In den letzten Jahren steigt das Bewustsein der Anwender und auch das Bedürfniss nach mehr Sicherheit (Zugriff und Schutz) und vor allem der Wunsch nach Mitbestimmung, was mit unseren Daten (persönliche Daten und erzeugte Profile) geschieht.

Wie kann ich herausfinden, wo all meine Daten vorhanden sind?
Wie kann ich meine Daten wieder löschen (wegwischen - wipe out)?

Dies ist zum Beipiel ein Service, den wir anbieten. Wir helfen Ihnen dabei Ihre Daten zurückzubekommen bzw. bei den Anbietern zu löschen. Ihr digitaler Footprint  in der digitalen Welt (Clouds / Internet) wegzuwischen.

Wir möchten Ihnen darstellen, wo Sie überall präsent sind bzw. Daten hinterlassen haben, von dennen Sie schon selber nichts mehr wissen..

Frage

Was bedeutet Public, Private, Hybrid und Cooperation Cloud?

Dashboard

Unterscheidung Public, Private, Hybrid und Cooperation Cloud

Public Cloud

Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Angebote, die die Nutzung von Anwendungen und Speicheurng von Daten für jedermann ermöglicht. Beispiele wie Webmailer (Gmail, web.de, hotmail, GMX usw.) aber auch Office, Development,CMS und viele weitere Anwendungen von bekannten Anbietern wie Google, Microsoft, Salesforce, SAP usw. Auch das speichern von Daten wie es GoogleDrive, oder Dropbox usw. anbieten. Alle diese Anwendungen werden über Browserbaiserte Lösungen verfügbar gemacht. Teilweise, wie z.B. für die Synchronisation von Daten auch auf der Basis von bereitgestellten Desktop Features und Apps für Smartphones und Pads.

Private Cloud

Bei der Private Cloud werden die Leistungen nur für einen Kunden betrieben bzw. zur Verfügung gestellt oder in der eigenen IT Infrastruktur mit der Software, die auch die Private Cloud Anbieter für Firmen bereitstelle. Diese Cloud funktioniert genauso wie die Public Cloud. Hier sind aber aus Gründen des Datenschutz und der Datensicherheit Sicherheitsmechanismen eingebaut, wei Firewalls, Zweifaktor Authentifizierung und vor allem Benutzerrechte inkl. Rechtekonzepte zur Autorisierung.

Hybrid Cloud

Bei der Hybrid Cloud werden Public und Private Cloud Möglichleiten gemischt. Z.B. Datenschutz relevante Daten werden in der Private Cloud und z.B. Marketingdaten oder Produktinfos über die Public Cloud. Oft wird hier nach dem Need to know Prinzip vorgegangen, so dass sichergestellt wird, dass nur die jenigen Personen/Systeme mit den Daten arbeiten (lesen) dürfen, die für deren Nutzerkreis benötigt werden.

Cooperation Cloud

Etwas seltener kommt es zu Cooperation Clouds, die alle vorher genannten Varianten enthalten können. Meistens sind es mehrere Unternehmen oder Organisationen (provit / non provit), die gemeisam zu einem bestimmten Zweck z.B. einem Projekt eine gemeinsame Plattform/Lösung cloudbasiert bertreiben.

Frage

Wann nutzt man welche Art der Cloud bezogen auf Computingleistung, Software und Daten Management?

Dashboard

Plattformen in der Cloud (Platform as a Service (PaaS))

Hier geht es nur zm Rechnerleistung inkl. der zugehörigen Infrastruktur. Solche Dienste werden bei großen Anbietern wie Amazon (AWS) und Microsoft (Azure) uws. betrieben.

Dort kann man "virtuelle" HW mieten und auch die zugehörige Basisinstallation wie Unix.
Abrechnungsmodelle sind sehr unterschiedlich. Man muss erst selber seine Anforderungen bechreiben, um zu prüfen, welche Form/Vatiante die richtige ist. Geht es um Datenspeichermengen, Rechnerppower, Bandbereiten, verfügbare weitere Services, Leistung on Demand oder feste Raten.

So eine Anforderung und Analyse ist einer unserer Services für Sie um Bedarfsgerecht die richtige Plafform bzw. Anbieter auszuwählen. Oft wird mit kostenlosen Services "gelockt", aber wenn man die Daten wieder herausholen wirl für die Weiterverarbeitung oder Anaylse, dann kostet das häufig verhäötnsmäßig viel.

Dashboard

Anwendungen in der Cloud (Software as a Service (SaaS))

Dazu gibt es sehr viele Beipiele, wie schon oben erwähnt, bieten mittlerweile sehr viele Anbierter Ihre Lösungen (Software) als Service an. Für große Unternehmen, sind das meistens SAP, Microsoft, Google, SalesForce & Co. Für kleine Unternehmen z.B. lexoffice der Firma Lexware. Aber auch Microsoft bietet mit 365 für kleine Unternehmen sinnvolle Lösungen an.

Kommentare

© 2020 Hubert Nelke / IT Beratung & Digitalisierung